top of page

Ein Brief an meinen Körper



Dieser Post wird ein ganz anderer sein. Denn heute schreibe ich einen intimen, sehr persönlichen Brief an meinen Körper. Ich hoffe, dass dieser Brief Dich dazu inspirieren wird, eine innige Verbindung zu Deinem Körper herzustellen und unendliche Dankbarkeit an ihn auszurichten.

Der größte Shift in meinem Leben ist genau dann passiert, als ich angefangen habe, meinen Körper wertzuschätzen und zu respektieren. Früher - auch wenn es sich schon fast wie ein anderes Leben für mich anhört - habe ich meinen Körper funktionieren lassen und mich dann geärgert, als er eines Tages nicht mehr funktionieren wollte. Heute weiß ich, dass jede körperliche Reaktion, jedes körperliche Symptom wie Signale sind - etwa wie Warnblinker oder Hilferufe.

Alles, was Dein Körper tut, ist, um Dich zu beschützen - auch wenn Du vielleicht eher vom Gegenteil ausgehst.


Fühle in Dich hinein. Schließe Deine Augen und spüre dein Herzschlag. Dein Herz schlägt für Dich ungefähr 100.000 Mal am Tag.


"Mein werter Körper,
es gab Zeiten, als ich Dich nicht lieben konnte. Ich habe viel zu viele Entscheidungen gegen Dich getroffen. Würdest Du mir verzeihen? Ich habe Dich nicht beachtet und bis an Deine Grenzen gebracht. Du hast gewusst, dass es nichts Gutes bringen wird, aber Du hast es mitgemacht, weil ich es so wollte. Würdest Du mir bitte verzeihen? Du hast so viel weggesteckt und geschwiegen und ich dachte, dass ich einfach so weitermachen kann - mich hinter deiner Schutzwänden verstecken und nie zeigen müssen, wie viel Last und Schmerz ich in mir trage. Und als Du keine Kraft mehr hattest und nach Hilfe gerufen hast, habe ich Dich nicht verstanden. Ich habe Deine Hilferufe zunächst überhört, aber als sie lauter wurden, haben sie mich wütend gemacht. Was soll das? Du musst weiter funktionieren! Es vergingen Jahre, bis ich verstanden habe, dass Du mich nur beschützen wolltest. Dass Du nach meiner Aufmerksamkeit gerufen hast, um Dinge ins Licht zu bringen, die ich nicht sehen wollte. Ich danke Dir! Denn auch wenn der Weg nicht der einfachste war, war es wert - Dir zu begegnen, dich zu spüren und anfangen zu verstehen. Mein lieber, werter Körper - ich sehe Dich, ich höre Dir zu. Ich richte heute einen liebevollen Blick auf Dich und verspreche, meine Entscheidungen für Dich und nicht gegen Dich zu treffen. Ich verspreche, Dich wertzuschätzen und zu respektieren, Dir die nötige Auszeit zu schenken und mich um Dich zu kümmern. Ich bin bereit, Dich voll und ganz zu lieben und zu ehren. Und auch wenn ich heute noch nicht so weit bin, um zu sagen "Ich liebe Dich voll und ganz", dann weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin und dort eines Tages ankommen werde. In Wertschätzung und Respekt."

Deine Izabela

"

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page