top of page

Mit beiden Füßen fest im Leben stehen


eigentlich heißt es "mit beiden Beinen", aber ich habe absichtlich den Fokus auf die Füße gelegt. Denn sie sind unser Fundament für die körperliche Stabilität und das Gleichgewicht. Den Füßen verdanken wir so viel: sie tragen uns durch die Welt, lassen uns tanzen und vor Freude hüpfen. Dennoch schenken wir ihnen so wenig Aufmerksamkeit.


Zunächst ein paar beeindruckende Fakten über unsere Füße: mit 26 Knochen, fast 60 Muskeln, über 100 Bändern und 200 Sehnen, sind sie ein komplexes Konstrukt, das unser ganzes Körpergewicht trägt, Unebenheiten abfedert & uns all die vielfältigen Bewegungen ermöglicht.


Früher sind die Menschen viel häufiger barfuß gelaufen. So verteilte sich das Gewicht und die Belastung ebenmäßig auf alle Teile der Füße. Alle anatomischen Strukturen wurden durch den direkten Kontakt mit dem Boden beansprucht und trainiert. Die Beweglichkeit und Elastizität konnte aufrechterhalten werden.


Heutzutage tragen die Menschen überall Schuhe, selbst zuhause haben Manche feste Hausschuhe, die wenig Beweglichkeit zulassen. Die Füße werden gestützt und in ihrem vollen Bewegungsumfang total eingeschränkt. Die anatomischen Strukturen verkürzen sich und werden schwächer. Das Verletzungspotenzial steigt.


Die Fehlstellungen des Fußes, die sich aufgrund von ungeeigneten Schuhen (besonders die mit hohen Absätzen) bilden können, wirken sich auf den gesamten Körper aus. So kann beispielsweise sogar ein Beckenschiefstand entstehen, das sich aber zunächst woanders bemerkbar macht - in den Knien, Hüften oder im unteren Rücken.


Es ist übrigens auch der Grund, warum ich jede ganzheitliche Körpermassage, unten an den Füßen beginne:)


 

Dir stehen folgende Möglichkeiten, wie Du die Beweglichkeit & die Gesundheit deiner Füße verbesserst oder wiederherstellst:


  • barfuß laufen (ob zuhause oder im Urlaub, nutze jede Gelegenheit, um den Füßen freien Lauf zu geben)











  • Selbstmassage mit Bällen - rolle langsam über die gesamte Fußsohle und denke auch daran die Wade zu behandeln, denn die Muskulatur der Wade ist für viele Bewegungen der Füße mitverantwortlich






  • Pada Bandha üben:


stelle Dich aufrecht hin, hebe alle Zehen, spreize sie in die Weite, bringe in dieser Position einen Zeh nach dem Anderen zum Boden. Drücke jetzt den großen Zeh, den kleinen Zeh und die Ferse in den Boden - gleichzeitig. Bemerke dabei, wie sich das Fußgewölbe anhebt. Nimm wahr, wie sich diese Übung sofort in den Knien und den gesamten Beinen bemerkbar macht.

Entspanne jetzt für einen kurzen Moment die Füße. Bei der nächsten Runde, drücke den großen Zeh, den kleinen Zeh und die Ferse in den Boden und dann ziehe sie zueinander. Du kannst diese Übung jeden Tag wiederholen.


  • andere guten Übungen für die Füße sind: Balancehaltungen & Übungen mit Block (schaue dir dazu gerne meine kleine Challenge an, auf Instagram @magoose_massage_yoga)


War dieser Post hilfreich?

Hinterlasse mir gerne ein Kommentar oder kontaktiere mich direkt, falls Du individuelle Unterstützung auf dem Weg zu mehr Wohlbefinden brauchst. Ich stehe Dir gerne zur Verfügung, ob live in Berlin oder online via Zoom.


Namaste, ich sehe Dich.


Deine Izabela









4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Yorumlar


bottom of page